Literatur in ganz neuem Licht

Alles scheint in Pauls Leben auf einen Schlag zu Nichte gemacht - seine schwangere Freundin Linda offeriert ihm, dass das Kind nicht von ihm ist und dass sie ihn desshalb wegen dem anderen Mann verlassen wird. Für Paul bricht eine Welt zusammen, er fängt an exzessiv zu trinken, verliert seine Stellung als Buchhalter und aus akkutem Geldmangel auch noch seine Wohnung.

 

So ist Paul gezwungen sein Leben fortan in einer anderen, ärmeren Gegend zu fristen. Als er eines Tages betrunken vom Barhocker kippt, lernt er den Boxer Oliver kennen, der, ebenfalls alles andere als zufrieden mit seinem Leben, ihm ein guter Zuhörer und schließlich Freund wird. Gemeinsam versuchen die beiden Männer ihr Leben im Elend zu meistern, helfen sich gegenseitig. So wird Paul bereits nach kurzer Zeit ein gern gesehener Gast in Serges Boxclub in dem Oliver sich als Berufsboxer sein Geld verdient. Oliver ist frustriert und depremiert, jeder seiner Kämpfe ist getürkt, die Wettmafia hat ihre Finger mit im Spiel, sodass es ihm nicht vergönnt ist, einen Kampf zu gewinnen. Paul nimmt sich seines Freundes an und möchte für ihn einen Kampf organisieren, bei dem er endlich einmal die Chance bekommt, die ihm zusteht. Außerdem ist da noch die Prostituierte Valerie, die auch einen festen Platz in Pauls Dasein einnimmt.

 

Nachtschwarz kann als politischer Text in dem die Armut und das Elend, Themen die sich leider in Deutschland immer weiter ausbreiten ohne eine Beachtung der breiten Masse zu finden, gleichzeitig als eine Geschichte über Freundschaft und Liebe.

 

 

Titel:                 Nachtschwarz

ISBN-10:           3837078275

ISBN-13:           978-3837078275

Verlag:              BoD Norderstedt

Seitenzahl:       128 Seiten / Paperback